Vorsprung durch Vernetzung

Suche


english

 

Leitbild FAU

Die Friedrich-Alexander-Universität (FAU) wurde am 4. November 1743 gegründet. Im Bewusstsein einer langen Tradition hat sie sich zu einer renommierten Universität mit einem der differenziertesten Fächerspektren entwickelt. Ziel der FAU ist die Profilierung auf zukunftsweisenden Wissenschaftsfeldern sowie die Vernetzung der technischen und naturwissenschaftlichen mit den klassischen Fächern.

Die FAU gehört zu den forschungsstarken Universitäten Deutschlands. Diese Stellung wird gezielt ausgebaut. Dabei sichert die FAU die Freiheit der Forschung und sieht darin die Voraussetzung für wissenschaftlichen Fortschritt. Sie ist der Einheit von Forschung und Lehre verpflichtet. Die Forschung ist gleichermaßen grundlagen- und anwendungsorientiert. Die FAU erarbeitet neue, für die Zukunft von Wissenschaft und Gesellschaft bedeutsame Kompetenzfelder. Sie wahrt die etablierten wissenschaftlichen und ethischen Standards: gewonnene Erkenntnisse sind methodisch überprüfbar und werden im Dialog mit Wissenschaft und Öffentlichkeit diskutiert und reflektiert.

Die FAU bekennt sich zu ihrer gesellschaftlichen Verantwortung und arbeitet beständig an der Optimierung der Lehre. Im Mittelpunkt steht die wissens- und methodenbasierte Ausbildung der Studierenden zu kritischen, eigenverantwortlichen Persönlichkeiten, die ihre erworbenen Fähigkeiten und Kenntnisse selbständig, verantwortungsvoll und zum Wohl der Gesellschaft anwenden. Die FAU vertritt das Prinzip des lebenslangen Lernens und verfolgt das Ziel, durch den konsequenten Ausbau ihrer akademischen Weiterbildungsangebote Wissen in allen Lebensphasen zu aktualisieren, zu vertiefen und auszubauen.

Ein besonderes Ziel der FAU ist die Qualifizierung des wissenschaftlichen Nachwuchses auf höchstem Niveau. Dies bedeutet vor allem die Möglichkeit, frühzeitig Verantwortung zu übernehmen und eigenständige Forschung zu betreiben. Die Professorinnen und Professoren der FAU wirken dabei als Vorbilder und setzen Standards.

Wissenschaftlicher Fortschritt und Interdisziplinarität erwachsen aus hervorragenden disziplinären Kompetenzen. Die FAU fördert gezielt den Austausch zwischen den Disziplinen, aus dem sich Potentiale für wissenschaftlichen Fortschritt und die Entstehung neuer Fächerprofile ergeben.

Als weltoffene und international ausgerichtete Universität ist die FAU dem gegenseitigen Verständnis der Nationen und Kulturen verpflichtet. Sie fördert Wissenstransfer und Mobilität sowie persönlichen Austausch in Forschung und Lehre. Studierende, Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen aller Länder erhalten jede Möglichkeit, sich in das universitäre Leben einzubringen.

Die regionale Verankerung der FAU zeigt sich in vielfältigen Kooperationen mit Unternehmen und Forschungseinrichtungen sowie Bildungs- und Kulturinstitutionen der Region. Sie ist Keimzelle für erfolgreiche Unternehmensgründungen und belebt die kulturelle Vielfalt.

Ein wichtiges Ziel der FAU ist die Chancengleichheit für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Niemand wird auf Grund des Geschlechts, der Nationalität, des religiösen Bekenntnisses, der sozialen Herkunft oder einer Behinderung benachteiligt. Die FAU strebt die Balance zwischen Studium, Beruf und Familie an.

Die FAU pflegt über Nationen, Generationen und Disziplinen hinweg ein lebendiges Alumni-Netzwerk ihrer ehemaligen Studierenden, Lehrenden sowie aller Freunde und Förderer.

Die FAU verfügt über ein modernes Universitätsmanagement. Sie passt ihre Organisations-, Leitungs- und Entscheidungsstrukturen in Forschung, Lehre und Verwaltung fortwährend den Erfordernissen eines modernen und erfolgreichen Wissenschaftsmanagements an. Die Verwaltung ist Dienstleister für die Wissenschaft.

Download "Leitbild der Friedrich-Alexander-Universität"
Download "Mission Friedrich-Alexander University"

Nach oben

Leitbild Lehre und Studium

 

Verbindung von Forschung und Lehre stärken

Als forschungsstarke Universität verpflichtet sich die FAU dem Grundsatz der Einheit von Forschung und Lehre und gewährleistet eine zukunftsorientierte Forschung als Grundlage für eine Lehre auch an den Schnittstellen neuer Wissenschaftsfelder. Die Lehre an der FAU öffnet Studierenden bereits in frühen Studienphasen Einblicke in Forschungsthemen und bietet ihnen im Studium die Gelegenheit, selbst forschend aktiv zu werden.

Internationalität, Weltoffenheit und Mobilität fördern

Die Universität Erlangen-Nürnberg fördert die internationale Ausrichtung ihres Studienangebots, die Pflege ihrer internationalen Kooperationen und die Mobilität ihrer Lehrenden und Mitarbeitenden. Die Studierenden und Lehrenden werden ermutigt, durch Auslandsaufenthalte und internationale Kontakte ihren Erfahrungshorizont zu erweitern, ihre Erfahrungen in die Universität Erlangen-Nürnberg einzubringen und neue Impulse in Studium, Lehre und Forschung zu geben.

Innovative Lehre fördern, kreative Impulse initiieren

Die FAU verpflichtet sich zu einer kritischen Reflexion bestehender Studienmodelle sowie einer nachhaltigen Förderung bewährter und neuer Lehr- und Lernformen. Bewährte Veranstaltungsformen sollen hierdurch gestärkt und weiterentwickelt, innovative Lehrimpulse ermöglicht und angepasste Unterrichtsformen umgesetzt werden. Die FAU vertritt das Prinzip des lebenslangen Lernens und verfolgt das Ziel, durch den konsequenten Ausbau ihrer akademischen Weiterbildungsangebote Wissen in allen Lebensphasen zu vermitteln, zu vertiefen und auszubauen.

Studienangebote am Student-Life-Cycle entwickeln

Die FAU unterstützt aktiv die Bildung und Entfaltung ganzheitlicher Persönlichkeiten und verpflichtet sich, differenzierte Studien- und Weiterbildungsangebote im Rahmen des Student-Life-Cycle anzubieten. Sie initiiert und fördert spezielle Initiativen zur Entwicklung und Umsetzung neuer Studienmodelle. Die FAU ermöglicht mit speziellen Angeboten das Studium für Studierende mit alternativen Bildungswegen und berücksichtigt hierbei gender- und diversityspezifische Anforderungen und die Herausforderungen einer sich wandelnden Gesellschaft. Die FAU bindet ihre Alumni in einen kontinuierlichen Austausch ein.

Serviceeinrichtungen und Infrastrukturen weiterentwickeln

„Gute Lehre“ bedeutet für die Universität Erlangen-Nürnberg neben exzellenten Studienangeboten zugleich die Entwicklung einer optimalen Lehr- und Lernumgebung. Die zentralen Einrichtungen und die Universitätsverwaltung unterstützen Lehre und Forschung engagiert und effizient und verstehen sich als kompetente Partner für die Lehrenden und Studierenden. Die Serviceeinrichtungen und die Infrastrukturen für Studium und Lehre werden kontinuierlich auf die sich ändernden und wachsenden Anforderungen überprüft und angepasst. Die FAU unterstützt diese Entwicklung durch ein prozessorientiertes Qualitätsmanagement in Lehre und Studium.

Partizipation und Identifikation – Verantwortung übernehmen, gemeinsam entscheiden

An der FAU ist die aktive Diskussion über Ziele und Inhalte moderner Lehre Grundlage zur Weiterentwicklung ihrer Studienangebote. Die FAU fördert diesen Austausch zwischen den Lehrenden und Studierenden über Fachgrenzen hinweg und unterstützt hierdurch die Identitätsbildung und Profilbildung der Fächer sowie die Identifikation der Lehrenden und Studierenden mit dem Studienangebot. Die FAU sieht die Einbeziehung der Studierenden und der Lehrenden als ein Schlüsselinstrument in der Weiterentwicklung und Qualitätssicherung ihrer Studienangebote.

 

Nach oben